Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    Die 10 teuersten Non-Fungible Token (NFT) aller Zeiten

    Non-Fungible Tokens, oder kurz NFTs, gingen zu Beginn des Jahres förmlich viral und eroberten das Internet durch Transaktionen mit schwindelerregenden Preisen im Nu. In diesem Artikel stellen wir von inside NFTs euch die zehn teuersten NFTs aller Zeiten vor.

    Nolan von inside NFTs

    Nolan Lewis

    14.06.2021

    Inhaltsverzeichnis
      Add a header to begin generating the table of contents

      Non-Fungible Token – selten hört man den Begriff, ohne im nächsten Satz etwas über deren exorbitant hohen Preisschilder zu erfahren. Dies ist nicht zuletzt der bisher teuersten und sicherlich deshalb auch bekanntesten Transaktion zu verdanken – aber mehr dazu gleich. An sich ist es nichts Ungewöhnliches, wenn Kunst für viel Geld den Besitzer wechselt, aber dabei handelt es sich üblicherweise um Kunst im bisher allgemein anerkannten Sinne und nicht um Pixelmännchen oder einen Tweet. Was genau da über die Ladentheke wanderte oder in den meisten Fällen unter dem Auktionshammer landete, erfährst du hier.

      Im Folgenden findest du eine Liste der zehn teuersten Non-Fungible Tokens, die bisher aufgezeichnet wurden. Ein wichtiges Detail noch vorab: da NFTs mit Kryptowährungen bezahlt werden, entsprechen alle angegebenen Dollarpreise dem Dollarwert der jeweiligen Kryptowährung zum Zeitpunkt des Kaufes.

      Achtung, kurzer Einschub:

      Falls das alles noch komplett neu für dich ist, dann solltest du unseren Einsteiger-Artikel zu NFTs lesen. Dort findest du alle wichtigen Details, um dich im NFT-Bereich schnell und sicher zurechtzufinden. 

      Also dann wollen wir mal, lehnt euch zurück, aber bitte nicht zu weit, da euch so manch ein Preis sicherlich vom Stuhl hauen wird!

       

      Platz 1: “Everydays – The First 5000 Days” – $69.300.000

      • Verkäufer: Beeple (Mike Winkelmann)
      • Käufer: MetaKovan (Vingesh Sundaresan)
      • Kategorie: Kunst

      Platz 1 belegt mit astronomischem Vorsprung das Kunstwerk Everydays – The First 5000 Days von dem berühmten Digital Arts Künstler Beeple (bürgerlich Mike Winkelmann) mit stolzen 69,3 Millionen US-Dollar. Das Winkelmann ließ sich vom britischen Künstler Tom Judd inspirieren und begann das Projekt im Jahr 2007. Seither teilte er fast täglich ein Bild auf der Online-Plattform Tumblr. Auf den Bildern waren unteranderem Berühmtheiten wie Jeff Bezos und Donald Trump zu sehen und während viele der Bilder am Computer erstellt wurden, so wurden einige der früheren Bilder von Hand gezeichnet. Das Werk welches aus 5000 chronologisch angeordneten einzelnen Bildern besteht, überzeugte auch Dallas Mavericks Besitzer und Shark Tank Hai Mark Cuban, welcher laut Beeple wohl auch Interesse am Werk zu geäußert habe. Achja übrigens, falls du dich für Basketball interessierst, dann schau doch mal in unserer NBA TopShot Rubrik vorbei für News rund um NFTs im Basketball.

      Platz 2: CryptoPunk 7523 – $11.754.000

      • Verkäufer: Sillytuna
      • Käufer: Shalom Meckenzie
      • Kategorie: Kunst

      So schnell geht’s, diesen Artikel haben wir vor knapp einer Woche fertiggestellt und da gehörte Platz 2 noch den CryptoPunks #3100 und # 7804 ($7.58 und 7.57 Millionen). Kurz vor dem geplanten Uploaddatum trudelte dann die Nachricht ein, dass der Covid-Alien am 10. Juni 2021 auf Sotheby’s für über 11 Millionen US-Dollar den Besitzer wechselte.
      Neben der Tatsache, dass es unter den 10000 CryptoPunks nur insgesamt 9 Alien-Punks gibt, ist sicherlich auch die Maske des Punks aufgrund der aktuellen Pandemie ein ordentlicher Preistreiber gewesen.

      Platz 3: Crossroads by Beeple – $6.600.000

      • Verkäufer: Nifty Gateway user Pablo
      • Käufer: Anonymous
      • Kategorie: Kunst

      Weil 69,3 Millionen US-Dollar noch nicht genug sind, kaufte ein anonymer Nifty Gateway Benutzer das 10 Sekunden lange Video des Künstlers Beeple im Februar für satte 6,6 Millionen US-Dollar. In diesem Fall ging der Verkaufserlös jedoch nicht direkt an den Künstler Beeple, sondern an den damaligen Besitzer Pablo, ebenfalls ein Nifty Gateway User. Dieser hatte den Clip nämlich im November zuvor für 66666,60 US-Dollar gekauft – jup, richtig gelesen, das nenn’ ich mal Rendite.
      Durch sogenannte Royalties (falls dir das noch kein Begriff sein sollte, schaue gern hier) dürfte Beeple allerdings auch ordentlich von diesem Verkauf profitiert haben.

      Platz 4: Jack Dorsey’s First Tweet – $2.900.000

      • Verkäufer: Jack Dorsey
      • Käufer: Sina Estavi
      • Kategorie: Social Media

      Während täglich ca. 656 Millionen Tweets abgesetzt werden, so konnte man bis zum 21. März 2021 auf den allerersten Tweet von CEO Jack Dorsey bieten. Am Ende erwarb Sina Estavi die Besitzansprüche für schlappe $2,91 Millionen US-Dollar. Dieses Geld spendete der Twitter CEO großzügig an GiveDirectly, eine Wohltätigkeitsorganisation die Menschen in Armut unterstützt.

      Platz 5: Axie Infinity Genesis Land Sale – $1.500.000

      • Verkäufer: Axie Infinity user Danny
      • Käufer: Axie Infinity user Flying Falcon
      • Kategorie: Gaming

      Nachdem die Plätze eins bis vier von “Kunstwerken” – naja, sofern man ein computergeneriertes Pixelbild als solches betiteln möchte – dominiert wurden, schauen wir für Platz fünf auf die Gaming-Welt. Im Februar 2021 schrieb der User “Flying Falcon” Geschichte, indem er in der bis dato teuersten Transaktion der NFT Geschichte für 888,25 ETH (zum damaligen Zeitpunkt rund 1,5 Millionen US-Dollar) 9 virtuelle Grundstücke im beliebten Blockchain-Spiel “Axie Infity” erwarb. Während er sich für dieses Geld im realen Leben eine Villa hätte kaufen können, so entschloss er sich doch dazu, diese Summe in ein Spiel zu investieren, von dem die meisten Leute wohl noch nie gehört haben. Er selbst rechtfertigte seinen Kauf damals so:

      Ob sich dieses Investment auszahlen wird, bleibt abzuwarten – nichtsdestotrotz ein wohlverdienter 5. Platz.

      Platz 6: The Pixel – $1.360.000

      • Verkäufer: Pak
      • Käufer: Eric Young
      • Kategorie: Kunst

      Nein, das was ihr da unten seht, ist kein ungeladenes Bild und auch kein Fleck auf eurem Display, sondern ein weiteres “Kunstwerk”, bei dem jegliche Relation zwischen Aufwand und Ertrag gesprengt wurde. Keine Ahnung, woran es liegt, aber irgendwas an Pixeln scheint die Kunsthändler im Jahr 2021 anzuziehen. Während wir mit 8K Displays technologisch alles versuchen, um so wenig Pixel wie möglich zu sehen, gab der Sammler Eric Young nach einer Gebotsschlacht am 12. April 2021 im New Yorker Auktionshaus Sotheby’s, satte 1,36 Millionen US-Dollar für ein einziges Pixel aus. Ja, ihr habt richtig gehört, ein einziges Pixel, verkauft von dem Crypto-Künstler Pak.

      Pak, The Pixel, 2021. Courtesy the artist and Sotheby’s

      Platz 7: Auction Winner Picks Name – $1,333,333.33

      • Verkäufer: SSX3LAU (Slime Sunday and 3LAU)
      • Käufer: John Legere
      • Kategorie: Musik

      Im März dieses Jahres erwarb der ehemalige CEO von T-Mobile, John Legere, die Namensrechte für ein Musikstück von 3LAU (Justin Blau) und dem Digital Artist Slime Sunday. In der bis dato teuersten Transaktion der Nifty Gateway Geschichte, gab sich Sammler Pablo (ihr erinnert euch, der Verkäufer von Beeple’s Kunstwerk CROSSROADS) geschlagen, als Legere 1.333.333,33 US-Dollar bot. Die Entscheidung über den Namen überließ der Geschäftsmann dann aber seiner Tochter Christina, welche das Stück “Gunky’s Uprising” taufte.

      https://niftygateway.com/itemdetail/primary/0xc92ca2b5b8a996ad2a6fdd97c6d7ed038e61c7222/1

      Platz 8: Not Forgotten, But Gone – $1.000.000

      • Verkäufer: WhIsBe
      • Käufer: Nifty Gateway user Pablo
      • Kategorie: Kunst
      Die Niederlage in der Bieterschlacht mit John Legere konnte Nifty Gateway User Pablo wohl nicht auf sich sitzen lassen und investierte drei Tage später 1 Million US-Dollar in einen goldenen Bären vom Künstler WhIsBe, welcher für seine auf Gummibären basierten Kunstwerke bekannt ist. Das erworbene Stück “Not Forgotten, But Gone” steht aktuell für $5.555.555,55 zum Verkauf auf Nifty Gateway. Mal sehen, ob Pablo mit diesem Werk mal wieder eine wahnsinnige Rendite macht oder sich diesmal verspekuliert hat.

      Platz 8: Forever Rose – $1.000.000

      • Verkäufer: Kevin Abosch
      • Käufer: Gruppe von 10 Kunst Sammlern
      • Kategorie: Kunst

      Während alle bisher genannten Kunstwerke ausnahmslos im Jahr 2021 den Besitzer wechselten und damit offensichtlich vom Hype profitierten, während sie ihn gleichzeitig noch befeuerten, so machte der Künstler Kevin Abosch im Jahr 2018 Schlagzeilen, als er am Valentinstag die Forever Rose für 1 Millionen US-Dollar an eine Gruppe von 10 Kunstsammlern verkaufte. Fun Fact: Kevin hatte bereits 2015 1 Millionen US-Dollar mit einem Foto einer Kartoffel verdient. Dieses Foto ist bis heute eines der teuersten Fotos der Welt.

      Platz 10: Metarift – $904.413

      • Verkäufer: Pak
      • Käufer: Danny
      • Kategorie: Kunst

      Beim letzten NFT des Artikels und somit  Platz 10 handelt es sich mal wieder um ein Werk vom Crypto-Artist Pak, dessen wahre Identität im Übrigen bis heute unbekannt ist. Anders jedoch als bei seinem Pixel von Platz 6, verkaufte er dieses Mal ein abstraktes Endlosvideo von sich drehenden Kugeln und Sphären, die ein Unendlichzeichen darstellen. Für das diesmal definitiv aufwendigere Werk erhielt der Künstler 904.410 US-Dollar.                                

      Fazit

      Während sich NFTs mittlerweile in den verschiedensten Branchen etabliert haben, so wird bei einem Blick auf die Liste schnell klar, dass Kunst zurzeit für Anleger am wertvollsten erscheint. Dies ist auch keine Überraschung, wenn man bedenkt, dass die Menschheit sich schon seit vielen Jahrzehnten auf die Wertstabilität sowie die Wertsteigerung von Kunstwerken verlässt und folglich bereit ist große Summen zu investieren. In anderen Branchen wie beispielsweise im Gaming oder der Musik scheint der Exklusivitäts- und Sammlergedanke ebenfalls anzukommen, jedoch deutlich geringer bepreist zu werden.
      Es bleibt abzuwarten wie sich dieses Verhältnis über die nächsten Monate und Jahre entwickelt.

      Scroll to Top